ondersteund door het INTERREG-programma

 

Die Zukunft einer Vergangenheit war und ist geprägt vom Gedenken und Feiern von Frieden, Freiheit und Versöhnung.

Wie anders als erwartet hat sich die Welt um uns herum verändert. Zweimal haben wir unsere Leistung verzögert und um ehrlich zu sein, dachten wir manchmal, es würde überhaupt nicht funktionieren. Aber mit den aktuellen Entwicklungen und der bedingungslosen Unterstützung unserer Sponsoren und der Euregio sieht es so aus, als könnten wir im September einen Neuanfang starten. Wie schön ist das!


Wir feiern die Freiheit jedes Jahr und 2022 wird nicht anders sein. Aber wie besonders ist es, dass wir Freiheit wegen Corona noch mehr schätzen werden und uns zusätzlich bewusst wird, dass Freiheit nicht alltäglich ist.

Die Erfahrung des letzten Jahres verleiht unserem besonderen Auftritt eine zusätzliche Dimension und die Freude, wieder gemeinsam singen zu können, wird dadurch noch stärker spürbar.


Wir freuen uns sehr darauf, am 5. September wieder gemeinsam zu singen und möchten Sie ermutigen und besonders einladen, an diesem besonderen Projekt mitzuwirken. In jeder Abstimmungsgruppe ist Platz für neue Teilnehmer.

Wenn Sie also ein leidenschaftlicher und erfahrener Chorsänger sind und Teil eines besonderen Projektchors sein möchten, dann melden Sie sich für diesen einzigartigen Projektchor an.

 

Frieden, Freiheit und Versöhnung.

"Die Zukunft einer Vergangenheit"

 

 

"Die Zukunft einer Vergangenheit" ist ein Chor- und Gedenkprojekt über Frieden, Freiheit und Versöhnung. Es wird am 8., 9. und 10. April 2022 in der Theaterkirche Bemmel aufgeführt.

 

Deutsche und niederländische Chorsänger werden zwischen September 2021 und April 2022 eine musikalische Brücke bauen.

Ein Treffen von Person zu Person mit dem besten Verbindungsfaktor den es gibt; singen und musizieren. Wir machen eine öffentliche Performance mit einem Crossover von Pop, Small Art und klassischer Musik, unterstützt von Poesie und Bildende Kunst. Die Performance findet in der Theaterkirche in Bemmel statt! (Gemeinde Lingewaard, zwischen Arnhem und Nijmegen).

Wir singen unter anderem: Requiem for the Living von dem Komponisten Dan Forrest, Over de muur von Klein Orkest, aber auch symphonische Rocksongs wie Stairway to Heaven.

Wir arbeiten acht Monate lang mit Top-Profis zusammen, um daraus eine großartige Leistung zu machen. Die Zukunft einer Vergangenheit nimmt Sie mit auf diese Reise. So gedenken wir 77 Jahre gemeinsamen Friedens.

Ausführung starten am:


8. April ab 20.00 Uhr
9. April ab 20:00 Uhr
10. April ab 14.30 Uhr


Ruben Smits

Dirigent Ruben Smits wird diese Produktion musikalisch leiten, arrangieren und durchführen.

Elke Rouwmaat

Gesangstrainer Elke Rouwmaat übernimmt das Gesangscoaching. Sie lässt Sie entdecken, was das Univeral Voice-System für Ihre Stimme bedeutet.

Christoph Mac-Carty

Christoph Mac-Carty, Dirigent und musikalischer Leiter der DeKoor close harmony, leitet die Begleitcombo. Ein Ensemble des La Sinfonia Contea orkest wird die klassischen Stücke begleiten

Bianca van Dreumel

Als Regisseurin kümmert Bianca van Dreumel sich um das Design und eine kraftvolle Bühnenpräsentation.


Unser Projekt wird ermöglicht durch

 

Bekend of anoniem, waarvoor dank!

 

Bemmel

Haalderen

Stichting


Unser Empfehlungsausschuss:

 

 

"Singen verbindet Menschen und setzt Grenzen zurück. Ich empfehle dieses Chor- und Gedenkprojekt aufrichtig.

Gerdi Verbeet is voorzitter van het Nationaal Comité 4 en 5 mei, en voormalig voorzitter van de Tweede Kamer.

Gedenken, erinnern und denken. In diesem wunderbaren Projekt wird Frieden gesungen. Du willst da sein!

Willem Jansen, Kurator und Projektpartner der Ausstellung Kind, mijn Kind (kindmijnkind.nl)

Was für eine starke Grundlage für die Sicherung des demokratischen Rechtsstaates. Sehr zu empfehlen."

Jan Terlouw

Jan Terlouw, Physiker, Schriftsteller und ehemaliger Politiker. Foto Sanne Terlouw

 

 

Dies ist ein Euregio-Projekt, das von der Euregio Rhein-Maas-Nord finanziert wird. 

Projektleiterin Bianca van Dreumel, Initiatorin und Regisseurin. 

Der deutsche Projektpartner Manfred de Haan, Verkehrsverein Donsbrüggen, kümmert sich am 2. Mai 2020 um die Gedenktour. 

Die niederländische Projektpartnerin Mireille van Kempen kümmert sich um die Organisation und Verwaltung.